Dinge, über die wir Reiter lügen

Dinge, über die wir Reiter lügen

Dinge, über die wir Reiter lügen. Wir kennen sie doch alle, die kleinen Dinge bei denen wir nicht immer ganz ehrlich sind. 


– Auf de
r Pferdemesse nichts kaufen 

Man nimmt sich fest vor diesmal auf der Messe nichts zu kaufen. Eigentlich braucht man auch nichts neues. Einfach nur mal über das Gelände schlendern, sich die neusten Trends anschauen und vielleicht ein paar Leckerlis für den Liebling mitnehmen, man kann schließlich nicht mit leeren Händen nachhause kommen. Kaum sind die Leckerlis im Korb ist man auch schon dem Shoppingrausch verfallen. Da findet man hier einen günstigen Hufkratzer, der Alte ist ja eh schon in die Jahre gekommen. Ein neues Koppelhalfter, vor lauter Matsch erkennt man das jetzige schon gar nicht mehr. Wie wäre es noch mit Reitsocken? Davon kann man schließlich nie genug haben! So wird aus dem “nichts kaufen” ganz schnell eine volle Einkaufstüte.

– Das Auto ist nicht unordentlich 

Unsere Autos sind nicht unordentlich, aber in den meisten Fällen findet man immer etwas, was zum Pferd gehört.
Eine Bürste hier, ein paar Leckerlis da & die Krümel vom letzten mal Futter kaufen.
Bei uns wird das ganze noch getoppt mit Ausrüstung oder Späne, sodass sich die meisten Mitfahrer mit einem verzogenen Gesicht ins Auto quetschen.

– Lange in den Urlaub fahren ohne Pferd 

Einfach mal entspannen, den stressigen Alltag hinter sich lassen und auch den Pferden mal ein – zwei Wochen Koppelurlaub geben. Man kann schließlich auch mal ohne Pferd.
Bei mir und vielen anderen Reitern ist das nicht so. Schon ein Wochenendurlaub kann für manchen Reiter lange sein und man wird alle paar Stunden an sein Pferd denken. “Was es gerade wohl macht? ”  “Geht es ihm/ihr gut?” ” Vermisst es mich schon?”
Auch wenn das Pferd Top versorgt wird, man ist in Gedanken trotzdem immer im Stall.

– Kritik am Pferd nicht persönlich nehmen

“Kann es sein das dein Pferd etwas tollpatschig ist, es ist schon wieder vor seinem eigenen Schatten erschrocken und gestolpert auf der Weide!”
Beim Pferde kritisieren kann es zu gehen wie bei Müttern. ” Du hast mein Kind im Kindergarten kritisiert? Das nehme ich persönlich! Dein Kind hat schließlich auch xyz falsch gemacht!”
Übt jemand Kritik an unserem Pferd aus nehmen wir es (manchmal) persönlich. Wir Reiter können schon ein seltsames Volk sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.